AMD

Altersbedingte Makuladegeneration ( AMD)

Die Makula mit der Fovea centralis ist der Ort des schärfsten Sehens im Auge.

Bei der AMD ist der Stoffwechselprozess zwischen den einzelnen Schichten der Netzhaut
gestört. Es bilden sich Drusen, dass sind Abfallprodukte des Stoffwechsels unter der Netzhaut, die normalerweise aufgelöst und abtransportiert werden.
Geschieht das nicht, werden die Sehzellen nicht mehr richtig versorgt, es kommt zum Sehverlust.
Die häufigste Form ist die trockene AMD, die weiter nicht behandelbar ist.
Die feuchte AMD ist weitaus aggressiver, der Körper reagiert mit Gefäßneubildungen ( Neovaskularisationen ) unter der Netzhaut.
Diese Gefäße sind aber nicht stabil, sie platzen, verlieren Flüssigkeit und diese lagert sich unter der Netzhaut an, die Folge ist ein Ödem und der sehr schnelle Sehverlust des Auges.
Aus einer trockenen Variante kann sich auch eine feuchte AMD entwickeln.
Die trockene AMD ist nicht therapierbar, bei der feuchten AMD wird mit Medikamenten, die per Spritze verabreicht werden, versucht die Feuchtigkeit aus der Netzhaut zu entfernen.

Feuchte Makuladegeneration nach der Behandlung mit Lucentis

AMD_web